http://www.balsthal.ch/de/

Hier bald neuster Eintrag.

NEWS

24.06.2021
Philipp

«f O k u s» - Thomas Lüthi

Frage von Anna-Barbara Jakob:
Gab es auch schon Momente, wo du das Klettern mit dem OL verbinden konntest?
Ja, zum Beispiel beim Boulder OL im Momentum – oder dann beim SIMM / radys in Andermatt, da hatten wir bei einem Posten eine coole Variante, leider aber nicht schneller als die, die unten durchs Tal gingen.

Wer bist du, von wo kommst du ursprünglich und was machst du?
Ich bin in Dulliken aufgewachsen, dann via Olten nach Trimbach gezogen – also weit in der Welt herumgekommen! Ich wohne in einer 4-er Familien-Coworking-Space-WG, arbeite zu 80% als Umweltingenieur vor allem in den Bereichen Gewässerschutz, Revitalisierung und Umweltbaubegleitung, dies bei einem Ingenieurbüro, das bei OLRO-Mitgliedern als Arbeitgeber beliebt ist! Die restlichen 40% (oder so) bin ich Hausmann.

Wann hast du mit Orientierungslauf begonnen?
Das war am 29. Balsthaler OL im Säliwald am 20. März 2007 – den Zeitungsartikel habe ich bei meiner OL-Karten-Sammlung ganz hinten noch gefunden, aus der Karte hatte ich mal Portemonnaie gebastelt.

Wie bist du auf die OL Regio Olten aufmerksam geworden?
Durch Kolleginnen und Kollegen im SAC Olten, die vom OL erzählten – ich habe Lisa und Roger im Verdacht.

Auf welcher Karte hast du zum ersten Mal OL gemacht?
Vermutlich in der Kanti auf der Hardwald-Karte, das weiss ich aber nicht mehr so genau, deshalb zählt für mich die Säli-Karte.

Deine Lieblings OL-Karte?
Eigentlich die 1:25‘000er, da hast du schön Zeit von Posten zu Posten – und damit mir eine „echte“ OL-Karte gefallen könnte, braucht es viel gelb und weiss!

Welche anderen Sportarten machst du/hast du ausprobiert?
Wandern, Kunstturnen, Bergläufe, Velotouren, Skitouren von Oktober bis Juni, Klettern, Höhlenbegehungen, Langlaufen und über kleine Weglein durch die Alpen und den Jura joggen.

Wie verbringst du sonst deine freie Zeit?
Im Liegestuhl, aber maximal 10 Minuten am Stück, dann kommt mir wieder was interessanteres in den Sinn, wie Heimwerken, am Velo umechlütterle, Pflanzen bestimmen, Lesen, Umweltkommission Trimbach, Neophytenbekämpfung, Trockenmauerbauen…

Das schönste (OL-)Training?
Das war ein Training für den SIMM mit 1:25‘000-er Karte und ohne Posten (sorry an alle eingefleischten OL-Freaks): Kandersteg – Gasterntal – Lötschenpass - Hockenhorn – Lauchernalp.

Deine beste Leistung im OL?
Im Wald habe ich mir noch nie Lorbeeren geholt, nur Schrammen und Zecken, aber am SIMM – über den Wäldern, muss die Freiheit wohl... - habe ich mit meinem Kollegen zusammen schon mehrmals das Podest im Score erreicht.

Wenn du ein Tier wärst – welches und warum?
Ein Luchs, dann könnte ich durch die schönsten Gegenden streifen und elegant durch den Wald pirschen.

Lieblingsfächer in der Schule (damals)?
Geografie und Turnen

Was wissen wir nicht über dich?
In meiner Jugend habe ich Reliefs gebaut, Schicht für Schicht aus Karton, unter anderem Eiger, Mönch und Jungfrau – ja da hatte ich noch Geduld! – wahrscheinlich kommt auch von da meine Vorliebe für den 25‘000-er Massstab.

Beschreibe dich in drei Worten?
naturverbunden, ausdauernd, zuverlässig

Was wolltest du schon lange mal der ganzen Welt sagen?
DEIN Einkauf ist Weltpolitik!

Welchen Rat würdest du einer 15-jährigen Person geben?
Mach das, was dich wirklich interessiert, und zwar so, dass die anderen und folgende Generationen das auch tun können – und mach nebenher immer noch etwas für die Allgemeinheit.

Weißt du wie man die Waschmaschine bedient?
Seitdem ich den ersten fOkus gelesen habe, überlege ich immer beim Wäscheaufhängen - und das ist oft - was ich hier schreiben könnte. Also, unsere Waschmaschine hat 26 Programme und bei jedem Programm 8 Einstellparameter mit 2 – 10 Werten – macht etwa 43‘670‘000 verschiedene Einstellmöglichkeiten – Ja klar, das habe ich voll im Griff und es auch meinen Jungs beigebracht! Viel schwieriger ist das effiziente zusammenführen der Wäsche nach Person, ich sag euch, diese Socken!....

Beende den Satz: Ich wollte schon immer...
...lange Velotouren machen.

Was wolltest du als Kind später mal werden?
zuerst Baggerführer, dann Lokführer

Dein Lieblingsplatz in Trimbach?
Auf der Geissflue (bim Chrüz), es ist herrlich, von dort übers Land zu schauen!

Was sind die Nachteile des Lebens in Trimbach?
Es gibt kein Bergsportgeschäft mehr.

Was kommt dir spontan zu diesen Wörtern in den Sinn?
Zeit – nehme ich mir für das, was ich gerne mache
Olten – Bahnhof
Grün – Frühling
Sommer – am Abend lange draussen sein
Hitze – Flucht in die Höhe!
Schnee – gibt es schöneres? - am liebsten meterdick und pulvrig unter den Tourenski!
Schöne Landschaft – mit den Augen einsaugen
Kompass – auf Skitour im Nebel unentbehrlich – im Wald nützlich

Wen möchtest du als nächstes interviewt haben?
Andreas Peter

Was möchtest du schon lange von ihm wissen?
Woher hast du deine Treffsicherheit im Wintertrainings-Unihockey?

«f O k u s» - Thomas Lüthi