NEWS

23.04.2021
Florian/Philipp

Aktuell Ein Tag... unterwegs mit dem NWK Be/So

Das erste Trainingslager des Nachwuchskaders Bern/Solothurn im Jahre 2021 ging unter Einhaltung verschiedenster Corona-Regeln über die Bühne. Auch wenn Masken und Desinfektionsmittel omnipräsent waren, lag der Fokus im Tessin natürlich primär auf dem OL. Ausgewählte Athletinnen und Athleten verfassen dabei täglich einen kleinen Bericht für die Gönner & Sponsoren des Kaders, an dieser Stelle folgen die Zeilen von Kadermitglied Florian zum Abschlusstag, merci!

Für Aussenstehende mag OL eine ziemlich merkwürdige Sportart sein. Man weiss eigentlich nicht genau, was die Athleten im Wald so treiben, wenn sie mal von den Bäumen und Büschen geschluckt werden. Die meisten Menschen denken beim Wort «Orientierungslauf» wohl an einen Samstagnachmittag bei den Pfadfindern, die mit einer Wanderkarte und einem Kompass aus dem letzten Jahrhundert durch die Stadt oder einen Park trotten. Zu diesem Bild, das in so manchen Köpfen existieren mag, trägt wohl auch der «Fun-O» bei: Im Trainingslager der Soubäre ist das letzte Training, das am Tag der Abreise stattfindet, ganz dem Vergnügen gewidmet. Die Trainer denken sich dann jeweils etwas (mehr oder weniger) Lustiges aus und die Athleten holen die Retro-Shirts, Badehosen und andere Verkleidungen aus dem Koffer. Die Bewohner von Camorino (einem Ortsteil von Bellinzona) dürften deshalb wohl nicht schlecht gestaunt haben, als ein bunter Haufen OL-Läufer in einem Affenzahn über das Kopfsteinpflaster ihres Dörfchens flitzten. Statt Karten trugen sie ein Handy und erhielten Anweisungen, wo der nächste Postenstandort war. Wenige hundert Meter entfernt, auf einer grossen Wiese, kniete die andere Hälfte des Kaders vor einer OL-Karte und brüllte ins Handy: «LINKS, RÄCHTS, UND JETZT D STÄGE ABE, ZUM BRUNNE…». Ein würdiger Abschluss für ein würdiges Trainingslager.

Ein Tag... unterwegs mit dem NWK Be/So